An dieser Stelle möchten wir euch erklären, wie die Technik in den alten Röhrenradios funktioniert. Interessant ist, dass es herstellerübergreifend nahezu identische Aufbauten gibt. Das ist wenig verwunderlich, da alle Radios einer bestimmtem Zeit (ca. Anfang der 50er bis Mitte 60er Jahre) nach dem selben Prinzip arbeiten (superheterodynamisch mit UKW-Empfang).

Technik – Röhrenbestückung

Graetz

  • ECH81 – ECC85: Misch- und Oszillatorröhre, Eingangsverstärker AM – UKW
  • EF85: ZF-Verstärkerröhre
  • EABC80: HF-Demodulator, Demodulator, NF-Vorstufe
  • EL84: Endstufe
  • EM34: Magisches Auge


Grundig

  • ECH81 – EC92: Misch- und Oszillatorröhre, HF-Verstärker AM – UKW
  • 2 x EF93: ZF-Verstärkerröhre
  • EABC80: HF-Demodulator, Demodulator, NF-Vorstufe
  • EL41: Endstufe
  • EM85: Magischer Fächer

Aufrufe: 227